Facebook link

Marktplatz, Lanckorona - Obiekt - VisitMalopolska

Zurück

Rynek Lanckorona

Marktplatz, Lanckorona

Drewniana zabytkowa zabudowa przy Rynku w Lanckoronie
Lanckorona Touristische Region: Beskid Mały i Makowski
Lanckorona, mit seiner kleinstädtischen Architektur aus dem 19. Jh. ist unvergesslich. Das Dorf am Fuβe des Lanckorońska-Berges, wo sich die Schlossruinen befinden. Damals war es eine sehr belebte kaufmännische Stadt mit zahlreichen Privilegien, ein Ort der Kämpfe von Bar – Konföderierten. In der Zwischenkriegszeit des XX. Jh. war der Urlaubsort sehr populär unter berühmten Künstlern und Politikern und wurde wegen der wunderschönen Pensionsbebauung sehr oft besucht. Die städtebauliche Konstellation rund um den geneigten Marktplatz blieb seit dem Mittelalter unverändert. Die bewahrte Holzbebauung „Das Städtchen der Engel” mit charakteristischen Bogengängen wurde in den Wanderweg der Holzarchitektur eingetragen.
Hölzerne Parterrehäuser umgeben einen weitläufigen schrägen Marktplatz, der die Stadtmitte seit der Zeit der Stadtgründung (14. Jh.) stellt, sowie die Straßen, die von ihm aus ausgehen. Die Mehrheit der Gebäuden ist nach dem Brand von 1869 entstanden, der nahezu die ganze ehemalige Stadt verzehrte. Die Häuser stehen mit den Giebeln zum Marktplatz, bzw. zu den Straßen hin ausgerichtet und ihre charakteristisch steilen Dächer weisen eine weit herausgestellte Dachtraufe auf, die von der Vorderseite aus malerische Pseudobogengänge bilden. Die Dachtraufen bedecken auch enge Durchgänge zwischen den Gebäuden, die sog. „miedzuchy“. In einem der Häuser am Marktplatz, das glücklicherweise vom Brand verschont geblieben ist, befindet sich die Regionalkammer, die Alltagsgegenstände ausstellt, die von den damaligen Einwohnern dieser Gegend benutzt wurden.