Geologische Museen

Gabloty z kamieniami.
Manche, bereits auf das Wort "Wissenschaft" reagieren wie auf Frühling-Pollen, und wenn es dazu noch das Wort - "geo" kommt, scheinen die Auswirkungen bedauerlich zu sein. Geologie ist jedoch keine schwarze Magie. Leider ist es in der Regel das erste Treffen mit ihr das letzte...

Kleinpolen ohne geologische Sehenswürdigkeiten ist wie das beste Gericht ohne Gewürze, die ihm entscheidenden Geschmack geben. Gerade durch sie weiß man, ob ein weiterer Verzehr ein Vergnügen sein wird. Aber um sie herauszufinden, ist es notwendig, sich dementsprechend vorzubereiten. Zunächst kann man sich leicht bei einer so großen Menge der Prozesse (Elemente) verlieren, welches für was verantwortlich ist. Mit Hilfe kommen jedoch geologische Museen. Sie öffnen die Tore in die früher unbekannte Welt - und die Wirklichkeit - obwohl dieselbe, wird sich zur Unkenntlichkeit verändern. Die entlang des Weges angetroffenen Felsen werden zu sprechen beginnen, das Geräusch des fließenden Wassers wird verständlich sein und die in Vitrinen angesehen Exemplare werden den Weg zu den Orten zeigen, woher sie kommen.

Einer der herausragenden Sammlungen von geologischen Kollektionen können sich zwei Krakauer Hochschulen rühmen - Akademie für Bergbau und Hüttenwesen und Jagiellonen-Universität, Chrzanów und auch Olkusz. Wer weiß, ob ihnen gewidmete Zeit nicht der Beginn eines neuen (oder alten?) Hobbys oder ein Keim der Leidenschaft - des Sprungbretts von der grauen Realität sein wird?

Multimedia