Facebook link

Naturausstellung im Nationalpark Ojców - Obiekt - VisitMalopolska

Zurück

Ekspozycja przyrodnicza Ojcowskiego Parku Narodowego

Naturausstellung im Nationalpark Ojców

Duży biały budynek.
32-047 Ojców
Die naturhistorische Ausstellung im Nationalpark Ojców befindet sich im ehemaligen Hotel „Pod Łokietkiem“ („Zum König Łokietek“) im Ort Ojców. Die Besichtigung der Ausstellung beginnt im Kinosaal mit der Vorführung von zwei Filmen, in 3D-Technik: Der eine zeigt die Entstehung des Prądnik-Flusstals vom Oberjura bis heute, der andere die Vorzüge des Nationalparks Ojców. Nach der Filmvorführung begeben sich die Besucher in die Ausstellungsräume und werden von einem Fremdenführer begleitet.

Der erste Raum ist den geologischen Aspekten gewidmet. Hier können Besucher u.a. eine Bohrsäule mit dem geologischen Querschnitt aus der Region Ojców, zahlreiche geologische und paläontologische Artefakte aus dem Gebiet des Nationalparks, sowie Abdrücke und Abgüsse von dort gefundener Fauna aus dem Jura bestaunen. In einem weiteren Raum im Obergeschoss ist eine Höhle nachgebildet. Hier kann man von der Decke tropfendes Wasser und die Geräusche von Fledermäusen hören. Der Führer erklärt allgemeine Fragen zur Entstehung von Höhlen und Tropfsteinen und bringt den Besuchern die Geschichte der Besiedlung des heutigen Nationalparkgebiets durch die prähistorischen Menschen nahe. Im weiteren Räumen findet man ein Modell des Nationalparks Ojców zusammen mit den angrenzenden Gebieten im Maßstab von 1:2000. Hier kann man auch die Überreste eines Mammuts und eines Höhlenbären in Vitrinen, sowie archäologische Artefakte bestaunen, die mit 120 Tsd. Jahren der Besiedlung dieser Gebiete durch den Menschen zusammenhängen. Im nächsten Teilbereich der Ausstellung werden Erinnerungsstücke an Herrn Professor Władysław Szafer gezeigt, einem der Ideengeber für die Gründung des Nationalparks Ojców. Den Hauptteil der naturhistorischen Ausstellung bildet ein Raum mit einem Diorama, in dem die drei für den Nationalpark typischen Biotope samt ausgewählten Pflanzen und Tieren gezeigt werden.

Den Besuchern stehen außerdem 6 Info-Stände im Museumsgebäude zur Verfügung, die zahlreiche weitere Informationen rund um den Nationalpark bieten. Von hier aus können die Besucher auch virtuelle Postkarten an ihre Freunde verschicken.