Facebook link

Das Wohnhaus der Familie Oboński Myślenice - Obiekt - VisitMalopolska

Zurück

Kamienica Obońskich Myślenice

Das Wohnhaus der Familie Oboński Myślenice

Rynek w Myślenicach, na pierwszym planie kamienna figura św. Floriana, w tle widoczna kamienica Obońskich.
Rynek 27, 32-400 Myślenice Touristische Region: Beskid Mały i Makowski
Das erste steinerne Haus in der Geschichte des Marktes wurde 1784 errichtet, heute hat es das Hausnummer 27. Wie bereits erwähnt, wurde es vom Ehepaar Oboński errichtet.
Neben diesem Wohnhaus finanzierten die Oboński weitere Bauten in der Stadt, die damals gerade ihren Aufschwung erlebte und 1782 zum Landkreissitz (Verwaltungseinheit im Österreichischen Kaiserreich) erhoben wurde, zu dem u.a. Städte wie Rabka, Bielsko und Żywiec gehörten. Ursprünglich war es ein eingeschossiges Gebäude, im 20. Jh. wurde es um ein Zwischengeschoss in der Dachpartie erhöht. Sein charakteristisches Element bildet die spätbarocke Fassade mit historistischen Elementen. Sie ist mit spätbarockem Portal verziert, das sich über der Toreinfahrt befindet. Auf dem Portal wurden der Name des Bauherrn und die Jahreszahl angebracht. Über dem Portal befindet sich ein ovales Medaillon mit dem Wappen des Hauses - einer Kopie der Darstellung der Muttergottes von Myślenice, die von Mieczysław Pitala errichtet wurde. Über dem mittleren Teil der Fassade befindet sich eine Attika (Abschlusswand) mit Balustern. Viele Jahre diente das Haus als Sitz des städtischen Magistrats, erfüllte nebenbei verschiedene andere Funktionen. Untergebracht war dort u.a. die Städtische Öffentliche Bibliothek, Galerie für die Kunst der Gegenwart oder eine Kindertagestätte.