Jungpolnisches Małopolska

Stara drewniana chata, zbliżenie na ścianę zewnętrzną, ze skrzynką z kwiatkami
Künstler der Epoche des Jungen Polens, die auf Jahre 1890-1918 fällt, sind es die vom konventionellen Positivismus emanzipierte Künstler, mit dekadentem Pessimismus angesteckt, die an nationale Inhalte und die Romantik anknüpften.

Sie waren vom Dorf und bäuerlichen Leben fasziniert, entdeckten für die Kunst Zakopane und die Folklore der Vortatra. Krakau wurde aufgrund seiner Lage im österreichischen Teilungsgebiets, der die größte Freiheit unter allen Teilungsgebieten genossen hat, zur kulturellen und künstlerischen Hauptstadt Polens. Hier lebten und schafften Schriftsteller, Maler, Komponisten und Theater-Leute. Beim Spaziergang durch die Straßen von Krakau und bei der Wanderung durch Małopolska Routen gehen wir an Orten vorbei, die historisch mit der Małopolska Kunst und Künstlern verbunden sind: Józef Mehoffer, Stanisław Przybyszewski, Tadeusz Boy-Żeleński, Włodzimierz Przerwa-Tetmajer, Stanisław Witkiewicz und andere. Schöne Glasmalereien und polychrome Krakauer Kirchen, historische Gebäude, dekorative Innenräume mit der angewandten jungpolnischen Kunst - viele von ihnen sind bis heute erhalten, sowie schöne, emporstrebende Villen aus Holz im Stil von Witkiewicz in Zakopane.

Multimedia


Verknüpfte Assets