Facebook link

Salzbergwerk Wieliczka - Obiekt - VisitMalopolska

Zurück

Kopalnia Soli Wieliczka

Salzbergwerk Wieliczka

Kopalnia Wieliczka
Daniłowicza 10, Wieliczka Touristische Region: Pogórza
Im Jahr 1976 wurde das Bergwerk in das Nationale Register der historischen Denkmäler eingetragen, 1978 wurde es in die erste Weltliste des Kultur- und Naturerbes der UNESCO aufgenommen und 1994 vom polnischen Staatspräsidenten zum historischen Denkmal erklärt.
Das Salzbergwerk Wieliczka ist das älteste Salzunternehmen auf polnischem Boden, dessen Anfänge bis ins Mittelalter zurückreichen, als es stolz Magnum Sal - Großes Salz - genannt wurde. Das älteste Dokument, das Aufschluss über die Geschichte des Bergwerks gibt, ist das Privileg von Kasimir I. aus dem Jahr 1044, in dem Wieliczka „magnum sal alias Wieliczka“ genannt wird. Jahrhundertelang war es die Quelle des Reichtums des Landes und die materielle Grundlage seiner Kultur, und heute ist es die am häufigsten besuchte polnische Touristenstätte. Mehrere hundert Jahre der Ausbeutung der Steinsalzlagerstätte haben die heutige räumliche Anordnung der Grubenbaue geprägt. Sie sind unter der Stadt versteckt, erstrecken sich über neun Ebenen und erreichen eine Tiefe von 327 Metern. Die Untertagebauwerke von Wieliczka umfassen fast 300 km Gehwege und etwa 3000 Kammern. Der zur Besichtigung freigegebene Teil umfasst einen 3,5 Kilometer langen Abschnitt in einer Tiefe von 64 bis 135 Metern. Die Besucher können unter anderem zwei Routen im Bergwerk besuchen: die Besucherroute und die Bergwerksroute. Die Besucherroute beginnt am Daniłowicz-Schacht und ist fast 3 km lang. Sie können mehr als 20 in Salz gehauene Gruben in einer Tiefe von 64 bis 135 m besichtigen (darunter die schönste Kapelle der Heiligen Kinga). Prächtige Kapellen, bezaubernde unterirdische Seen, originale Geräte und Ausrüstungen, erhaltene Spuren der Bergbauarbeiten vermitteln eine Vorstellung vom Kampf der Menschen mit den Elementen, ihrer Arbeit, ihren Leidenschaften und ihrem Glauben. Die Bergleute von Wieliczka hinterließen Dutzende von Salzskulpturen und Reliefs. Nach der Besichtigung ruhen sich die Touristen in dem 125 m unter der Erde gelegenen Kammern-Komplex aus, wo es Souvenirläden, ein Postamt und ein Bergmannsgasthaus gibt. Auf der Strecke sind etwa 1.000 Stufen zu überwinden, davon 380 am Anfang. Die Tour wird immer von einem Führer begleitet und die Teilnehmerzahl ist auf 40 Personen begrenzt. Die Temperatur im Bergwerk schwankt zwischen 14° und 16° C. Im unterirdischen Krakauer Salinenmuseum können Sie antike Maschinen, Werkzeuge und Bergbaukleidung besichtigen. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer auf der Besichtigungstour zusammen mit dem Besuch des Krakauer Salinenmuseums beträgt etwa 3,5 Stunden. Die Besichtigung des Bergbaupfades beginnt im Schacht Regis und dauert etwa 3 Stunden. Die Besucher erhalten einen Schutzanzug und eine Bergbauausrüstung: eine Lampe, einen Kanister, einen Helm. Der Führer weist ihnen eine Reihe von Aufgaben zu, dank derer sie die Besonderheiten der Arbeit des Bergmanns kennen lernen können, z. B. die Messung des Methangehalts, die Art und Weise der Salzgewinnung und des Salztransports. Der Bergbauwanderweg ist ein unvergessliches Abenteuer, eine faszinierende Begegnung mit den Traditionen und Ritualen des Bergbaus und eine Idee für eine aktive Freizeitgestaltung. Auf dem Bergbaupfad geht es mit dem Lift hinunter zur Ebene I (57 m). Er startet auf der unteren Ebene II (101 m). Die Gesamtlänge des Bergbauwanderwegs beträgt 2 km. Der Bergbaupfad ist für Besucher geeignet, die mindestens 10 Jahre alt sind. Das Salzbergwerk Wieliczka betreibt ein Heilbad, in dem im einzigartigen Mikroklima der unterirdischen Salzkammern Beschwerden der oberen und unteren Atemwege behandelt werden. Der Kur-Komplex besteht aus drei Kammern, die 135 Meter unter der Erde liegen. Konferenzen, Bankette, Hochzeiten, Silvesterbälle, Konzerte und Sportveranstaltungen werden in den Untergeschossen des Bergwerks Wieliczka organisiert.

Verknüpfte Assets