Facebook link

Ruine des Ritterschlosses Melsztyn - Obiekt - VisitMalopolska

Zurück

Ruiny zamku Melsztyn

Ruine des Ritterschlosses Melsztyn

Dwie ceglane ściany donżonu obronnego z otworami okiennymi.
Melsztyn Touristische Region: Pogórza
Eine mächtige, quadratförmige Bastei, die über die Baumkronen hoch über dem Dunajec-Tal emporragt, ist der am besten erhaltene Rest des Schlosses in Melsztyn bei Zakliczyn.
Die Ruinen können zu Fuß über einen steilen Anstieg oder (von der anderen Seite) mit dem Auto erreicht werden.Auf dem Dunajec Hügel errichtete hier nach 1347 Spycimir Leliwita, der Krakauer Kastellan, einen Festungssitz. Seine Nachkommen übernahmen nach dem Namen des Baus den Familiennamen Melsztyński. Die Festung befand sich auf einer langgezogenen und schmalen Hügelspitze, umgeben von einer Schutzmauer. Das wichtigste Element der Festung war der Donjon, ein mächtiger quadratförmiger Turm. Er war das letzte und zugleich das stärkste Abwehrelement der Festung. 1771 wurde das Schloss bei Kämpfen der Konföderation von Bar durch russische Truppen als eine Konföderiertenfestung zerstört. Erhalten haben sich drei Wände des Donjon, Spuren der Umfassungsmauern und Reste der gewölbten Regenwasserzisterne im Innenhof. Von der gotischen Kapelle ist nichts geblieben. Jetzt ist das Schloss eine gesicherte Ruine.