Facebook link

Maria-Trost-Sanktuarium, Pasierbiec - Obiekt - VisitMalopolska

Zurück

Sanktuarium Matki Bożej Pocieszenia Pasierbiec

Maria-Trost-Sanktuarium, Pasierbiec

Stacja drogi krzyżowej na górze. Figury z brązu to postać Chrystusa upadającego pod krzyżem oraz trzymającego krzyż księdza Blachnickiego.
Pasierbiec 98, 34-651 Limanowa
tel. +48 183376261
tel. +48 183376340
In einer malerischen Landschaft der Inselbeskiden befindet sich, ca. 8 km nördlich von Limanowa, das Maria-Trost-Sanktuarium in Pasierbiec.
Die Entstehung des Sanktuariums ist mit einer kleinen Kapelle verbunden, die von Jan Matras aus Laskowa errichtet wurde. Als Matras 1793 als Soldat der österreichischen Armee in der Schlacht bei Rastatt am Rhein verwundet wurde, rief er die Gottesmutter in der Not an. Als Dank für die Errettung legte er das feierliche Versprechen ab, eine Kapelle zu Ehren Mariens zu bauen, was er in Pasierbiec 1822 auch getan hat. Die Kapelle ist schnell zu einem wichtigen Wallfahrtsort geworden und kurz danach wurde sie um ein Kirchenschiff aus Holz erweitert. Der Pfarrer von Tymbark bemühte sich wiederum um eine Festsetzung des Ablasstages für die neue Kultstätte, in der das Bild der Gottesmutter untergebracht wurde. Das Bild wurde 1993 von Bischof Józef Życiński gekrönt. Heutzutage, neben der alten Kapelle, befinden sich auch eine moderne Kirche, Marienwege, ein Kreuzweg und ein großes Pilgerhaus. Die Ablasstage in Pasierbiec finden am letzten Samstag und Sonntag des August, in Pfingsten und am 8. Dezember (Fest der Unbefleckten Empfängnis) statt.